zur Navigation springen

Wettbewerb : Beste Sekretärin Deutschlands kommt aus Hamburg

vom
Aus der Onlineredaktion

Sie fand am schnellsten die Unterlagen auf einem chaotischen Schreibtisch und überzeugte mit Persönlichkeit: Rebecca Stache gewinnt den bundesweiten Wettbewerb der Sekretärinnen.

Hamburg | Deutschlands beste Sekretärin heißt Rebecca Stache. Die 32-jährige Assistentin des Vorsitzenden der Geschäftsführung arbeitet bei der HafenCity Hamburg und konnte sich im Finale gegen neun Konkurrentinnen durchsetzen. Bei dem bundesweiten Wettbewerb hatten knapp 250 Sekretärinnen teilgenommen.

Im Finale überzeugte Rebecca Stache vor allem bei einer kniffligen Aufgabe: Sie musste auf dem unaufgeräumten Schreibtisch ihres Chefs dringend benötigte Unterlagen in besonders kurzer Zeit finden und sortieren. Auch bei einem Gedächtnistest und im Rahmen von Organisationsaufgaben konnte sie punkten. Platz 2 ging an Mira Hermes (30) aus Lennestadt im Sauerland, Platz 3 sicherte sich Monique Liebau (36) aus Erzhausen in Hessen.

Beim Finale in Hamburg mussten die Kandidaten aus ganz Deutschland ihr Können unter den Augen einer Fach-Jury beweisen. Zunächst galt es, einen umfangreichen Wissenstest zu absolvieren und ihre Fähigkeiten im Organisieren und Improvisieren unter Beweis zu stellen. Danach mussten die Finalistinnen ihr diplomatisches Verhandlungsgeschick unter Beweis stellen und eine fiktive Mitarbeiterin davon überzeugen, 50 Prozent ihres Jahresbonus an eine gemeinnützige Organisation zu spenden.

Mit Rebecca Stache hat ein echtes Multitalent den Wettbewerb gewonnen, heißt es in der Jury-Begründung. Sie habe vor allem durch ihre Persönlichkeit und ihre schnelle Auffassungsgabe überzeugt. das Preisgeld in Höhe von 2500 Euro überreichte Rebecca Mir (22). Die Ex-Kandidatin von „Germany’s next Topmodel“ moderierte die Veranstaltung.

Der Titel „Beste Sekretärin Deutschlands“ wird vom Büroartikelhersteller Leitz jährlich verliehen. Ziel des Wettbewerbs ist es, das oftmals unterschätzte Berufsbild der Sekretärin zu würdigen. Schließlich arbeiten viele inzwischen als Management-Assistentinnen, übernehmen komplette Projekt-Verantwortung und halten ihren Chefs im Tagesgeschäft den Rücken frei. Auch die neue „Sekretärin des Jahres“, Rebecca Stache, arbeitet als Assistentin und übernimmt Managementaufgaben.

zur Startseite

von
erstellt am 22.Okt.2014 | 14:47 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen