Entwicklung neuer Produkte : Beiersdorf will trotz Corona-Krise investieren

Avatar_shz von 29. April 2020, 13:49 Uhr

shz+ Logo
Der Konsumgüterkonzern Beiersdorf hat einen „Solidarpakt“ als Sparmaßnahme beschlossen.

Der Konsumgüterkonzern Beiersdorf hat einen „Solidarpakt“ als Sparmaßnahme beschlossen.

Neben dem Wachstum aus eigener Kraft soll in die Digitalisierung und neue Hautpflegeprodukte investiert werden.

Hamburg | Der Konsumgüterkonzern Beiersdorf will ungeachtet der Corona-Krise weiter Geld in die Entwicklung neuer Produkte stecken. Das Unternehmen werde investieren, „auch unter großen wirtschaftlichen Herausforderungen“, sagte Konzernchef Stefan De Loecker am Mittwoch auf der Hauptversammlung von Beiersdorf. Diese fand wegen der Corona-Pandemie erstmals nur i...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen