Unfall in Hamburg-Wilhelmsburg : Auto prallt gegen Baum und Laterne – Fahrer schwer verletzt

Der Alfa Romeo blieb nach dem Alleinunfall auf dem Dach liegen.

Der Alfa Romeo blieb nach dem Alleinunfall auf dem Dach liegen.

In einer Kurve verliert der Fahrer die Kontrolle über seinen Alfa Romeo. Die Identität des Mannes ist noch unklar.

Avatar_shz von
21. November 2018, 07:42 Uhr

Hamburg | Bei einem Verkehrsunfall ist am Dienstagabend in Hamburg-Wilhelmsburg ein Autofahrer schwer verletzt worden. Nach ersten Ermittlungen der Polizei fuhr der 33-Jährige gegen 21.40 Uhr mit seinem Alfa Romeo auf der Straße „Brücke des 17.Juni“ in Richtung Harburg. In der Kurve vor der Brücke geriet der Mann aus bisher ungeklärten Gründen mit überhöhter Geschwindigkeit geradeaus über die Gegenfahrbahn in den Seitenstreifen. Dort kollidierte das Fahrzeug mit einem Baum, überschlug sich und schleuderte gegen eine Straßenlaterne. Anschließend blieb der Pkw auf dem Dach liegen.

Der 33-Jährige wurde bei dem Unfall aus dem Pkw geschleudert und blieb schwer verletzt auf der Straße liegen. Der Fahrer musste mit schweren Verletzungen und Notarztbegleitung in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Mann ist mittlerweile außer Lebensgefahr. Die Straßenlaterne kippte durch den Unfall zur Seite und musste aus Sicherheitsgründen abgeflext werden.

Für die Rettungs- und Aufräumarbeiten musste die Straße etwa zweieinhalb Stunden komplett gesperrt werden.

Der Verkehrsunfalldienst Ost hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

 
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert