zur Navigation springen

Musical in Hamburg : Aus für „Rocky“: Letzte Vorstellung im Sommer

vom

Nach zweieinhalb Jahren wird das Musical in Hamburg abgesetzt. Spekuliert wird nun über den Nachfolger.

shz.de von
erstellt am 12.Feb.2015 | 12:33 Uhr

Hamburg | Letzte Runde für „Rocky“ in Hamburg: Das Boxer-Musical nach dem gleichnamigen Film mit Sylvester Stallone wird nach dann zweieinhalb Jahren am 19. August das letzte Mal über die Bühne gehen. „Das bedeutet nicht das Ende von 'Rocky'“, sagte Ursula Fröhlingsdorf, Pressesprecherin der Stage Entertainment. „Wir sind mit 'Rocky' sehr zufrieden und zuversichtlich, noch bis zum Sommer die Marke von einer Million Besucher zu knacken.“ Die Eigenproduktion der Stage feierte im November 2012 Weltpremiere im Operettenhaus auf der Reeperbahn.

Als erstes deutsches Musical schaffte es den Sprung an den Broadway in New York. Dort wurde es jedoch nach einer Laufzeit von fünf Monaten im August 2014 wieder abgesetzt.

Ob „Rocky“ demnächst in Stuttgart gezeigt wird, wollte die Sprecherin weder bestätigen noch dementieren. „Die Frage ist noch nicht zu 100 Prozent geklärt.“

Welches Musical als Nachfolger in Hamburg gezeigt wird, steht noch nicht fest. Im Gespräch ist unter anderem „Love Never Dies“, die Fortsetzung des Musicals „Das Phantom der Oper“. Aber auch die Stage-Musicals „Billy Elliot“ und „Mary Poppins“ stehen zur Auswahl.

Der Film „Rocky“ erzählte 1976 die Geschichte des Boxers Rocky Balboa, der eine große Chance bekommt und letztlich zwar nicht den entscheidenden Kampf, aber das Herz seiner Freundin gewinnt. Das Musical aus dem Film war mit großem Aufwand produziert worden, die Investitionen sollen 15 Millionen Dollar (etwa 11,7 Millionen Euro) betragen haben. So steht im letzten Teil für den alles entscheidenden Kampf ein richtiger Boxring mitten zwischen den Zuschauern.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen