zur Navigation springen

Großkontrolle im gesamten HVV : Auf der Jagd nach Schwarzfahrern: Heute ist Prüfmarathon in Hamburg in SH

vom

Durch Schwarzfahrer entsteht dem HVV jährlich ein Millionenverlust. Heute will der Verkehrsverbund konsequent durchgreifen.

shz.de von
erstellt am 07.Jun.2017 | 07:15 Uhr

Hamburg | Der Hamburger Verkehrsverbund (HVV) startet am Mittwoch seinen dritten Prüfmarathon. Den ganzen Tag über kontrollieren dabei sieben im HVV organisierte Verkehrsunternehmen in Bussen und Bahnen sowie an etlichen Haltestellen im gesamten Verbundgebiet die Fahrkarten.  Beim Prüfmarathon im vergangenen Jahr seien insgesamt 12.390 Fahrgäste kontrolliert worden, knapp drei Prozent der Fahrgäste hätten kein gültiges Ticket bei sich gehabt, hieß es.

Schwarzfahren wird häufig als Kavaliersdelikt belächelt. Den Angaben nach entstehen dem Verbund durch dadurch aber jährlich Verluste in Höhe von 20 Millionen Euro. Das führt für alle zahlenden Fahrgäste zu Preiserhöhungen.

Zusätzlich zu den Kontrollen in Bussen und Bahnen finden an folgenden Bahnhöfen und Haltestellen Kontrollen statt:

  • Mundsburg (Hochbahn)
  • Landwehr (S-Bahn)
  • Altona (S-Bahn)
  • Busbahnhof Altona
  • Harburg (S-Bahn)
  • Busbahnhof und Bahnhof Kaltenkirchen
  • Busbahnhof Blankenese
  • Barmbek (Hochbahn)
  • Barmbek (S-Bahn)
  • Busbahnhof Klein Flottbek und am Busbahnhof Lüneburg.

Insgesamt, das belegen Zahlen des Senats, ist Schwarzfahren in Hamburg eher rückläufig. Die Quote sank von fünf  (2011) auf 4,2 Prozent (2016). Und HVV-Fahrgäste bewegen sich dabei bei weitem nicht nur in Hamburg. Der gesamtbereich des Hamburger Verkehrsverbunds erstreckt sich von Büchen oder Ratzeburg, über Boostedt oder Dauenhof sowie bis nach Tostedt.

(mit dpa)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen