Baustellen in Hamburg : Auf der A7 könnte es ab Montag weniger Staus geben

Staus in und um Hamburg kennen die Autofahrer - in diesen Tagen spitzt sich die Lage allerdings nochmal zu.

Entlastung für Autofahrer: Die Baustelle ab dem Elbtunnel Richtung Norden wird am Sonnabend zurückgebaut.

Zwischen Othmarschen und Volkspark soll der Verkehr wieder auf drei Spuren rollen. Der Rückbau der Baustelle beginnt am Sonnabend.

shz.de von
06. Oktober 2016, 11:47 Uhr

Hamburg | Lange Staus auf der A7 in und um Hamburg sind fast schon Alltag. Ab nächster Woche ist Besserung in Sicht. Autofahrer sollen Hamburg auf der A7 wieder etwas schneller in Richtung Norden durchqueren können. Die Sanierungsarbeiten nördlich des Elbtunnels zwischen Othmarschen und Volkspark würden am Montag planmäßig beendet, teilte die Verkehrsbehörde mit. Dann könne der Verkehr in Richtung Kiel/Flensburg wieder auf drei Spuren fließen. Auch südlich des Elbtunnels seien die Bauarbeiten im Zeitplan. Zwischen Heimfeld und Waltershof soll es ab dem 6. November wieder freie Fahrt auf drei Spuren geben.

Der Rückbau der Baustelle nördlich des Elbtunnels beginnt am Sonnabend gegen 22 Uhr, erst nach dem Anpfiff des WM-Qualifikationsspiels zwischen Deutschland und Tschechien im Volksparkstadion. Ab Montagfrüh sollen Autofahrer statt 60 wieder 100 km/h schnell fahren dürfen, aber nur bis Stellingen. Dann folgt auf der Stecke mit dem Neubau der Langenfelder Brücke die erste Baustelle, die der Verbreiterung der Autobahn um zwei Spuren bis zum Dreieck Bordesholm südwestlich von Kiel dient.

Auf der seit Anfang September sanierten Strecke zwischen Othmarschen und Volkspark soll der Verkehr zumindest bis 2020 ungestört rollen. Dann könnte der Bau des geplanten Lärmschutzdeckels über der Autobahn in Altona beginnen. Einen genauen Termin dafür gibt es noch nicht.

Alle aktuellen Informationen zu Unfällen, Staus und Baustellen erhalten Sie auf der Verkehrsseite von shz.de.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen