Interaktive Karte : Arbeitslosenzahlen steigen in Hamburg und SH

Im Juli ist die Zahl der Arbeitslosen gestiegen, dennoch liegen die Werte in Schleswig-Holstein noch deutlich unter denen des Vorjahres.

Avatar_shz von
30. August 2018, 10:03 Uhr

Hamburg/Kiel | Die Zahl der Arbeitslosen in Schleswig-Holstein ist im August zwar leicht gestiegen, liegt aber deutlich unter dem Niveau des Vorjahres. Wie die Bundesagentur für Arbeit am Donnerstag mitteilte, waren im August rund 84.900 Frauen und Männer ohne festen Job gemeldet. Das sind 9000 oder 9,6 Prozent weniger als vor einem Jahr. Damit wurde die niedrigste Arbeitslosenzahl in einem August seit 1992 erreicht.

Zum Vormonat Juli gab es aus jahreszeitlichen Gründen eine leichte Zunahme um 430 Arbeitslose oder 0,5 Prozent. Die Arbeitslosenquote liegt wie im Juli bei 5,4 Prozent. Im August vergangenen Jahres hatte sie noch 6,1 Prozent betragen.

Die Entwicklung sei ausgesprochen erfreulich, sagte die Regionaldirektorin der Arbeitsagentur, Margit Haupt-Koopmann. „Der Arbeitsmarkt in Schleswig-Holstein ist in sehr guter Verfassung.“ Bereits jetzt sei nach der saisonal üblichen Sommerflaute auf dem Arbeitsmarkt ein starkes Anziehen spürbar. Erfreulich sei auch der Rückgang bei den Langzeitarbeitslosen um 3000 im Vergleich zum Vorjahr.

Haupt-Koopmann rechnet mit der Herbstbelebung auf dem Arbeitsmarkt bereits im September mit einem weiteren Rückgang der Arbeitslosenzahl auf unter 80.000. Bereits jetzt zeichne sich eine insgesamt sehr positive Entwicklung für 2018 ab. Nach ihrer jüngsten Prognose geht die Arbeitsagentur im Jahresdurchschnitt von 84.700 Arbeitslosen aus – das sind 7700 Arbeitslose weniger als noch 2017.

Mehr Arbeitslose auch in Hamburg

Auch in Hamburg ist Arbeitslosigkeit saisonal bedingt im August weiter gestiegen. Insgesamt waren 67.753 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet. Das waren 1809 oder 2,7 Prozent mehr als im Juli. Die Arbeitslosenquote erhöhte sich um 0,2 Punkte auf 6,5 Prozent. Sie liegt damit aber um 0,4 Punkte niedriger als im August des vergangenen Jahres.

Der Vorsitzende der Geschäftsführung der Hamburger Agentur für Arbeit, Sönke Fock, nannte als Grund für den Anstieg die Ferien- und Urlaubszeit, in der es schon in den vergangenen Jahren weniger Neueinstellungen gegeben habe. Bereits im Juli habe sich das bemerkbar gemacht.

Dennoch stieg die Gesamtbeschäftigung in Hamburg seinen Angaben zufolge auf einen Höchstwert. „Im Juni 2018 waren 974.700 Frauen und Männer sozialversicherungspflichtig beschäftigt, im Jahresvergleich ist dies ein Anstieg um 21.700 oder 2,3 Prozent.“ Auch die Nachfrage nach neuen Arbeitskräften sei gestiegen. „Mit 17.700 offenen gemeldeten sozialversicherungspflichtigen Stellen liegen wir aktuell 856 oder 5,1 Prozent über dem Vorjahresniveau.“

Neben Industrie und Produktion mit insgesamt mehr als 4400 freien Stellen hätten auch das Gesundheitswesen mit 2150 freien Jobs, die kaufmännischen Dienstleistungen und der Handel (2800 freie Stellen) sowie der Wirtschaftsbereich Schutz und Sicherheit mit der Logistikbranche (3800) einen ungebremsten Bedarf an neuen Mitarbeitern.

„Mit der Logistik-Jobbörse in der Ballinstadt am kommenden Dienstag bringen wir Angebot und Nachfrage in diesem Arbeitsmarktsegment zusammen“, sagte Fock. 32 Unternehmen der Hamburger Logistikbranche böten dann auf der Veddel 800 freie Jobs und 180 Ausbildungsplätze in 25 verschiedenen Ausbildungsberufen an, die sofort besetzt werden könnten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen