Prozess in Hamburg : Angebliche Scheinhinrichtung im Hamburger Kiez-Milieu: Clubbetreiber streitet Vorwürfe ab

Avatar_shz von 02. Oktober 2018, 18:13 Uhr

shz+ Logo
Hamburgs Rotlichtviertel ist immer noch ein Touristenmagnet.

Heißes Pflaster und Touristenmagnet: St. Pauli.

Ein Barkeeper soll in einem Hamburger Club 300 Euro gestohlen haben – und deshalb bedroht und entführt worden sein.

Hamburg | Im Prozess um eine angebliche Scheinhinrichtung im Hamburger Kiez-Milieu haben die Angeklagten die Vorwürfe bestritten. Die Staatsanwaltschaft beschuldigt den 34 Jahre alten Betreiber eines Clubs auf der Großen Freiheit und dessen 39 Jahre alten Security-Mitarbeiter, im März 2016 einen Barkeeper wegen eines Griffs in die Kasse erst gequält und ausgerau...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen