zur Navigation springen

Ausschreitungen bei 1.-Mai-Demonstrationen : Anderthalb Jahre Haft für Angriffe auf Polizisten

vom
Aus der Onlineredaktion

Der Verurteilte schlug mit großer Brutalität auf Polizisten ein, sodass sogar ihre Helme aufrissen.

shz.de von
erstellt am 14.Sep.2017 | 15:04 Uhr

Hamburg | Wegen Flaschen- und Steinwürfen sowie Stockschlägen auf Polizisten bei 1.-Mai-Demonstrationen hat das Amtsgericht Hamburg einen 53-Jährigen zu einem Jahr und sieben Monaten Gefängnis verurteilt. Videobilder der Demonstrationen vom 1. Mai 2014 und 2015 in St. Pauli zeigten extreme Gewaltexzesse, sagte die Richterin am Donnerstag in ihrer Urteilsbegründung.

Der Angeklagte habe mit einer nicht nachvollziehbaren Aggressivität auf die Beamten eingeschlagen. Die Schläge auf die Köpfe von zwei Polizisten waren so wuchtig, dass ihre Helme aufrissen. Zwei andere Beamte waren von Steinen getroffen worden. Die Ermittler hatten den Verdächtigen erst nur als „Täter 6“ bezeichnen können. Erst im April 2016 gelang es ihnen, seine Personalien festzustellen.

Die Richterin sprach den Angeklagten des schweren Landfriedensbruchs, der gefährlichen Körperverletzung und des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte schuldig. Die Staatsanwältin hatte eine Haftstrafe von zwei Jahren gefordert, die Verteidigerin sich für eine Bewährungsstrafe ohne konkretes Strafmaß ausgesprochen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen