zur Navigation springen

Hamburg : Altonaer S-Bahn-Station bekommt einen neuen Look

vom
Aus der Onlineredaktion

Die S-Bahn-Hamburg modernisiert ihre zehn Tunnelbahnöfe. Start ist in Altona. Bis nach den Sommerferien soll die Station fertig sein.

shz.de von
erstellt am 25.Jul.2017 | 17:23 Uhr

Hamburg | Neue Wände, neue Fußböden, neue Säulen - und vor allem mehr Licht und mehr Farbe: Die S-Bahn Hamburg verpasst ihren zehn Tunnelbahnhöfen bis 2020 eine grundlegende Frischzellenkur. Pionierstation ist Altona, die sich nach den Sommerferien als erste im neuen Look präsentieren soll. In den kommenden Wochen wird dort daher mit besonderem Hochdruck gearbeitet, sieben Tage die Woche und fast rund um die Uhr. „Die Stationen werden heller, freundlicher, moderner und digital“, versprach Alexander Schlüsselburg, Projektleiter DB Station & Service, am Dienstag bei einem Ortstermin.

An den Gleisen 1 und 4 sind die Arbeiten im vollen Gange, das neue Gesicht der S-Bahnsteige lässt sich dort bereits erahnen. Bei der Modernisierung bleibt außer den Schienen nichts unangetastet. Von den Wänden hinter den Gleisen wurden die Kacheln bereits abgebrochen, dort dominieren künftig drei Meter hohe, farbige Paneele.

Mit Presslufthammer und Schaufel rücken die Bauarbeiter auch dem schwarzen Bodenbelag zu Leibe. Er wird durch hellere großformatige Fliesen ersetzt.

Mit Presslufthammer und Schaufel rücken die Bauarbeiter auch dem schwarzen Bodenbelag zu Leibe. Er wird durch hellere großformatige Fliesen ersetzt.

Foto: Markus Lorenz
 

Verändern werden sich auch die Stützsäulen. Die bisher kreisrunden Pfeiler erhalten an zwei Seiten gerade Flächen, die unter anderem für Werbemonitore genutzt werden sollen. Die halbrunden Teile werden mit Glas verkleidet und beleuchtet. Plakatwände mit Papierpostern gehören nach der Umwandlung ohnehin der Vergangenheit an. Alle Werbeflächen sind dann digital, dominiert wird die Station durch große Infoscreens an den Hintergleiswänden, über die Nachrichten und Reklamespots laufen.

Die Sanierung erfolgt bewusst zeitgleich zum Neubau des Lessingstunnles in Bahnhofsnähe, um zusätzliche Sperrungen im S-Bahnverkehr zu vermeiden. Im ersten Bauabschnitt sind die S-Bahngleise 1 und 4 bis Ende August gesperrt. Vom 11. bis zum 17. September werden Sperrungen und Bauarbeiten dann auf die Innenseite der Station verlegt, um an den Gleisen 2 und 3 den Bodenbelag sowie die Bahnsteigkanten zu erneuern.

48 Millionen Euro lässt sich die S-Bahn die Modernisierung ihrer unterirdischen Bahnhöfe in Hamburg kosten, außer Altona erhalten unter anderem auch die Stationen Jungfernstieg, Stadthausbrücke und Landungsbrücken ein neues Erscheinungsbild.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen