Hamburger Dom : „Alpencoaster“: Arbeiter stirbt bei Unfall

Die genauen Umstände zum Unfall an der Achterbahn sind noch unklar.

Die genauen Umstände zum Unfall an der Achterbahn sind noch unklar.

Bei einer Probefahrt wurde der Mann von einem Schienenfahrzeug überrollt und getötet.

shz.de von
07. November 2018, 19:22 Uhr

Hamburg | Ein 44 Jahre alter Arbeiter ist auf dem Hamburger Dom bei Aufbauarbeiten am Fahrgeschäft „Alpen Coaster“ ums Leben gekommen. Er sei am späten Mittwochnachmittag bei einer Probefahrt von einem Schienenfahrzeug überrollt und tödlich verletzt worden, sagte ein Polizeisprecher.

Zu den Umständen des Unfalls lagen zunächst weiter keine Informationen vor. Die Kriminalpolizei und der Arbeitsschutz ermitteln. Am Freitag soll der Winterdom auf dem Heiligengeistfeld eröffnet werden.

Die Polizei hatte zunächst irrtümlich das Fahrgeschäft „Wilde Maus“ als Unfallort genannt. Dem hatte dessen Besitzer widersprochen. Der „Alpen Coaster“ ist den Angaben zufolge eine Achterbahn mit einer Gesamthöhe von 24 Metern und einer Schienenlänge von rund 500 Metern.

Im Sommer hatte es bereits einen Unfall mit dem Fahrgeschäft gegeben. Auf dem Würzburger Volksfest Kiliani waren zwei Wagen zusammengestoßen. Vier Menschen wurden dabei verletzt. Wie die Ermittlungen ergaben, war Unfallursache eine Fehlbedienung.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert