Verspätungen : AKN-Lokführer zum Warnstreik aufgerufen

Durch die für Freitag angekündigten Warnstreiks der Lokführer müssen sich die Berufspendler im Norden Hamburgs auf Verspätungen einstellen.

shz.de von
26. Juni 2014, 18:17 Uhr

Kaltenkirchen | Berufspendler müssen am Freitag im Norden Hamburgs mit Behinderungen rechnen. Die Lokführer-Gewerkschaft GDL hat ihre Mitglieder bei der AKN-Eisenbahn mit Beginn der Frühschicht zu einem Warnstreik aufgerufen. Die Gewerkschaft fordert, dass das Unternehmen den Flächentarifvertrag einführt. Dieser gelte bereits für 97 Prozent aller Lokomotivführer in Deutschland, sagte GDL-Sprecherin Gerda Seibert am Donnerstag.

Die AKN (Eisenbahn Altona-Kaltenkirchen-Neumünster) habe jedoch trotz Kompromissvorschlägen der Gewerkschaft eine Anwendung des Flächentarifvertrages bislang abgelehnt. Die entsprechenden Tarifverhandlungen seien am 27. März unterbrochen worden. Gestreikt werden soll nach GDL-Angaben zwischen 3.30 Uhr und 10.00 Uhr.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen