Hamburger Hauptbahnhof : Ärger mit der Ex treibt Dieb in die Fänge der Bundespolizei

Ein Mann bittet die Bundespolizei in Hamburg um Hilfe - und landet im Gefängnis.

shz.de von
03. November 2015, 16:20 Uhr

Hamburg | Ein mit drei Haftbefehlen gesuchter Mann hat sich wegen Ärgers mit seiner Ex-Freundin an die Bundespolizei in Hamburg gewandt und ist prompt hinter Gittern gelandet. Der 38-Jährige sei in der Nacht zum Dienstag auf das Revier am Hauptbahnhof gekommen und habe die Beamten um Rat gebeten, wie er wieder an seinen türkischen Reisepass kommen könne, berichtete ein Polizeisprecher. Der lag nämlich in der Hamburger Wohnung seiner Ex, die ihn aber nicht mehr reinlassen wollte. Doch anstatt dem Mann zu mehr Reisefreiheit zu verhelfen, überprüften die Polizisten erstmal seine Personalien. Ergebnis: zwei Haftbefehle wegen Diebstahls und einer wegen Raubes.

Der 38-Jährige war bereits zu einer Freiheitsstrafe von 13 Monaten verurteilt worden. Ohne Pass ging die Reise für den Mann ins Gefängnis weiter.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert