zur Navigation springen

Große Pötte am Hamburger Hafen : Abschluss der Cruise Days 2015: Queen Mary 2 und MSC Splendida zu Besuch

vom

Gestern startete das große Feuerwerk: Zum Finale der „Cruise Days“ gibt heute noch einmal zwei besondere Attraktionen.

shz.de von
erstellt am 13.Sep.2015 | 17:04 Uhr

Hamburg | Maritimer geht's nicht: Mit dem Besuch der beiden Kreuzfahrtschiff „Queen Mary2“ und „MSC Splendida“ sind am Sonntag die „Cruise Days“ in Hamburg zu Ende gegangen. Bei mildem Spätsommer-Wetter lockten die beiden Schiffe noch einmal Zehntausende von Besuchern an den Hafenrand, die das Auslaufen am Abend beobachten wollten.

Die 345 Meter lange „Queen Mary 2“, das größte der sieben Kreuzfahrtschiffe in drei Tagen, lief morgens um sieben Uhr in den Hafen ein. An ihrem Liegplatz am Kreuzfahrtterminal am Kronprinzenkai in Steinwerder war sie von den St.-Pauli-Landungsbrücken nicht sichtbar. Alle 30 Minuten verkehrte ein Shuttle-Service vom Terminal Altona zur QM2.

 

Zudem lag die „MSC Splendida“ der Reederei MSC am Kreuzfahrtterminal Hafencity; mit einer Länge von 333 Metern ebenfalls ein sehr großes Schiff.  Am Vorabend waren bereits mehrere Kreuzfahrtschiffe mit einem prächtigen Feuerwerk verabschiedet worden. An der traditionellen Schiffsparade nahmen die drei Schiffe „AIDAbella“ der Reederei Aida, die brandneue „Mein Schiff 4“ von TUI Cruises und die „MS Europa“ von Hapag-Lloyd Kreuzfahrten teil.

<p> </p>

 

Foto: dpa

Die TUI überraschte die Besucher mit einem kleinen Gratiskonzert von Udo Lindenberg, der an Bord drei Songs zum besten gab, als sich die Schiffe zu der Parade positionierten. Unzählige Barkassen, Motor- und Segelboote begleiteten die Parade elbabwärts. Die Ausfahrt wurde entlang der Elbe von Zehntausenden Zuschauern beobachtet. Das Wetter spielte mit; es war mild und windstill und fast trocken. Ein paar Regentropfen taten der guten Stimmung keinen Abbruch. 

Die Veranstalter sind mit dem bisherigen Verlauf der diesjährigen „Cruise Days“ sehr zufrieden. Am Freitag hätten 140.000 Menschen die Veranstaltungen besucht, und am Samstag seien bei schönstem Wetter 300.000 Fans an den Hafen gekommen. Für den Sonntag wurden nochmals deutlich mehr als 100.000 Besucher erwartet. Ob die Vorjahreszahl von 600.000 Besuchern wieder erreicht oder knapp unterschritten wird, war am Nachmittag noch nicht sicher zu sagen. 

Die „Cruise Days“, ein dreitägiges Treffen von Kreuzfahrtschiffen, wurden zum fünften Mal seit 2008 in Hamburg veranstaltet. Mit dem Auslaufen der beiden Schiffe endet am Abend auch das Unterhaltungsprogramm entlang der vier Kilometer langen Hafenkante zwischen den Stadtteilen Hafencity und Altona. „Hamburg steht als Kreuzfahrtstandort bei den Reedereien ganz oben auf der Rangliste europäischer Destinationen steht“, sagte Thorsten Kausch, Geschäftsführer des Hamburg Convention Bureau. „Die Begeisterung der Hamburger für die Kreuzschifffahrt ist einzigartig, und die Hansestadt wird einmal mehr beindruckende Bilder von diesem Event in die Welt hinausgetragen.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen