zur Navigation springen

Anstoss – Die HSV-Kolumne : Abschied noch einmal überdenken

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Unser Autor Lars Zimmermann ist der Meinung, dass Marcell Jansen beim HSV bleiben sollte.

Hamburg | Marcell Jansen ist nicht so gut, wie er selbst glaubt. Er ist aber auch nicht so schlecht wie ihn viele machen. Der Linksfuß ist einer der Spieler, dessen Vertrag am Ende der Saison ausläuft und bei dem die Zeichen auf Abschied stehen.

Wer die Angelegenheit emotional  sieht, freut sich vermutlich über Jansens Abgang. Bei dem, was die Spieler und gerade vermeintliche Leistungsträger wie der Ex-Nationalspieler ihren Fans in den vergangenen Jahren zugemutet haben, dürften die Anhänger zu Recht über jeden froh sein, der dem Verein nicht mehr auf der Tasche liegt.

Nüchtern betrachtet ist Jansen aber einer der wenigen, bei dem es sinnvoll wäre, den Vertrag sogar zu verlängern. Auch wenn er häufig verletzt war und in den vergangenen beiden Jahren eher selten überzeugte, ist er im Kader des HSV derzeit der einzige Spieler auf der Position des linken Außenverteidigers, der halbwegs solides Bundesliganiveau verkörpert. Ronny Marcos stößt in der ersten Liga an seine Grenzen und Markus Ostrzolek scheint nicht nach Hamburg zu passen. 

Da es in der Bundesliga und vermutlich selbst international ohnehin kaum starke Linksverteidiger gibt und die wenigen deshalb entsprechend teuer und begehrt sind, dürfte es den Hanseaten schwer fallen, wirkliche Qualität nach Hamburg zu locken.

Aus diesem Grund sollte Marcell Jansen bleiben. Nicht weil er so gut ist, sondern weil der HSV vermutlich keinen Besseren finden wird.

zur Startseite

von
erstellt am 08.Feb.2015 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen