zur Navigation springen

Bahnübergang in Hamburg : „Aber das Navi hat gesagt...“: 19-Jähriger fährt ins Gleisbett

vom

Ein 19-Jähriger biegt direkt auf dem Bahnübergang „Claudiusstraße“ in Hamburg nach links ab. Er hat auf sein Navigationsgerät gehört.

shz.de von
erstellt am 09.Okt.2015 | 17:34 Uhr

Hamburg | Kurioser Einsatz für die Polizei: Ein 19-Jähriger ist in der Nacht zu Freitag kurz nach Mitternacht am Bahnübergang „Claudiusstraße“ im Stadtteil Wandsbek mit seinem Auto ins Gleisbett geraten.

Um 0.05 Uhr hatte das Navigationsgerät ihm auf dem Bahnübergang angezeigt, nach links abzubiegen. Direkt auf dem Bahnübergang bog der junge Mann dann tatsächlich links ab und fuhr zirka fünf Meter direkt ins Gleisbett der Strecke Hamburg-Lübeck, bis der Wagen schließlich feststeckte.

Doch nicht genug: In diesem Moment senkten sich die Schranken und auf dem Gegengleis kam eine Regionalbahn auf den Bahnübergang zu. Der Zugfahrer leitete eine Schnellbremsung ein. Zu einem Zusammenstoß kam es nicht. Fahrgäste wurden nicht verletzt. Die Hamburger Feuerwehr zog den Wagen letztendlich vom Gleis. Für die Bergung musste die Bahnstrecke für 70 Minuten gesperrt werden.

Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab bei dem 19-Jährigen dann auch noch einen Wert von 0,38 Promille. Ein Strafverfahren wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr wurde eingeleitet.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert