Test beendet : A7-Megabaustelle: Lastwagen dürfen weiter links fahren

Die A7 ist nach der Vollsperrung wieder frei.
Die A7 ist nach der Vollsperrung wieder frei.

Weil sich die Staus durch den A7-Ausbau zuletzt häufen, setzt HH weiter auf eine deutschlandweit beispiellose Maßnahme.

shz.de von
04. Juni 2015, 18:11 Uhr

Hamburg | Lastwagen dürfen in der A7-Baustelle im Nordwesten Hamburgs weiterhin auch auf der linken Spur in Richtung Norden fahren. Die versuchsweise Aufhebung des Überholverbots für Lkw zwischen 6 und 20 Uhr bleibe vorerst bestehen, teilte die Verkehrsbehörde am Donnerstag mit. Alle beteiligten Behörden hätten sich für die Fortsetzung des Tests ausgesprochen. Die Ruhruniversität Bochum begleitet den Versuch wissenschaftlich.

Weil Lkw in der Hansestadt häufig die rechte Spur komplett blockieren, dürfen sie – deutschlandweit einmalig – auch links fahren. Die Testwoche begannt am 26. Mai und war bis zum 4. Juni befristet.

Weil Lastwagen in Baustellen grundsätzlich nicht die linke Spur nutzen dürfen, verstopften sie die rechte Fahrbahn. Zugleich ordneten sich die meisten Autofahrer auch dort ein, weil sie entweder die nur so erreichbaren Abfahrten in Schnelsen nutzen wollten oder die Beschilderung nicht verstanden. Der Durchgangsverkehr soll nördlich des Dreiecks Nordwest auf die abgetrennte linke Spur wechseln.

Verkehrssenator Frank Horch (parteilos) äußerte sich erfreut, dass der Versuch gelungen sei, die Verkehrsteilnehmer zu entlasten. Er rief alle Autofahrer zur Rücksichtnahme auf. Die Bauarbeiten sollen noch bis September dauern.

Alles Wissenswerte zum A7-Ausbau gibt es auf www.shz.de/a7.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen