Umleitung für Autofahrer : A7 in Hamburg: Und schon wieder 55 Stunden Sperrung

Autofahren wird am Wochenende rund um Hamburg auf der A7 keinen Spaß machen. Erneut wird eine Brücke abgerissen.

shz.de von
01. Juli 2015, 11:01 Uhr

Es wird wieder eng auf der Autobahn: Die A7 wird am Wochenende erneut für 55 Stunden voll gesperrt. Der Grund: In Hamburg-Schnelsen wird die Brücke im Verlauf der Heidlohstraße abgerissen. Wie die vor zwei Wochen abgerissene Brücke im Verlauf der Frohmestraße ist auch sie der Erweiterung und Überdeckelung der Autobahn im Weg.

Der Abriss der Brücke und der Einbau der Behelfsbrücken führt dazu, dass die Autobahn von Freitagabend, 3. Juli, 22 Uhr bis Montagmorgen, 6. Juli, 5 Uhr zwischen dem Autobahndreieck Hamburg Nordwest und der Anschlussstelle Schnelsen gesperrt wird.

„Es ist mit erheblichen Behinderungen zu rechnen“, sagt eine Sprecherin der Hamburger Verkehrsbehörde. Auch, weil mit viel Verkehr aus Nordrhein-Westfalen gerechnet wird. Denn dort sind bereits die Sommerferien angebrochen. „Wer an diesem Wochenende plant, die Autobahn zu befahren, sollte das in den Nachtstunden oder sehr frühen Morgenstunden tun.“ Wer kann, sollte sein Fahrzeug stehen lassen oder auf den ÖPNV umsteigen, so der Rat aus Hamburg.

Aber wie sieht es mit dem Fernverkehr aus? Für diesen wird die großräumige Entlastungsstrecke über die A1, A21 und B205 empfohlen, die von Süden (A7-Nr.: 37 - Horster Dreieck) wie von Norden (A7-Nr.: 15 - Anschlussstelle Neumünster Süd) kommend ausgeschildert sein wird.

Über diese Sperrung hinaus wird der Verkehr in Richtung Süden in der Nacht von Freitag auf Samstag zwischen 1 Uhr und 6 Uhr bereits an der Anschlussstelle Schnelsen-Nord von der Autobahn abgeleitet. Der Grund hierfür ist die Beseitigung eines Brandschadens.

Die Sperrung auf einer Karte:

 

Quelle: Hamburger Verkehrsbehörde

Bis zur Fertigstellung des Lärmschutzdeckels im Frühjahr 2018 wird der Verkehr über die Behelfsbrücken im einspurigen Wechselverkehr laufen.

Autofahrer im Großraum Hamburg müssen sich allerdings auch auf weitere gesperrte Autobahnen einstellen. Am Mittwochabend geht nichts mehr auf der B204. Die Strecke, die bald zur Autobahn 23 gehören wird, wird zwischen den Anschlussstellen Itzehoe Mitte und Nord in beiden Richtungen voll gesperrt – zwischen 21 und 2 Uhr. „Beton sieht so aus, als sei er starr, aber er bedarf der Pflege“, sagt Volker Beckmann vom Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr.

In der Nacht vom 7. auf den 8. Juli wird dann die Autobahn 1 zwischen Hamburg-Stillhorn und Hamburg-Harburg in Richtung Süden gesperrt, wie die Hamburger Verkehrsbehörde bereits am Montag mitteilte. Grund für die Sperrung sind Reparaturen an der Brücke über die Süderelbe, nachdem im Dezember 2014 ein Schiff gegen die Brücke gefahren war. Mitte Juli sollen die letzten Stahlträger eingebaut werden. Für die Vorarbeiten muss die Autobahn kommende Woche gesperrt werden.

Mehr zum Verkehrsgeschehen in Hamburg und Schleswig-Holstein unter shz.de/verkehr und shz.de/a7

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen