zur Navigation springen

Hamburg-Barsbüttel : A1: Fünf Menschen bei Unfall verletzt

vom

Ein Fahrer bemerkt zu spät, dass das Auto vor ihm plötzlich bremst. Nach dem Unfall kümmert sich die Feuerwehr auch um einen Hund.

shz.de von
erstellt am 09.Apr.2016 | 14:52 Uhr

Bei einem Unfall wurden am Sonnabend auf der Autobahn 1 zwischen Barsbüttel und Stapelfeld fünf Menschen verletzt. Nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst wurden sie ins Krankenhaus gebracht.

Die Feuerwehr nahm den Hund in ihre Obhut.
Die Feuerwehr nahm den Hund in ihre Obhut. Foto: Peter Wüst
 

Nach ersten Erkenntnissen hatte ein Opelfahrer einen vorausfahrenden BMW vermutlich zu spät bemerkt, als dieser verkehrsbedingt etwa zwei Kilometer nach der Abfahrt Barsbüttel abbremsen musste. Bei dem Zusammenprall wurden insgesamt fünf Insassen aus beiden Fahrzeugen leicht verletzt. Zwei Kinder blieben glücklicherweise unverletzt. Zur Beruhigung erhielten sie von den eingesetzten Feuerwehrleuten einen kleinen Feuerwehrdrachen geschenkt und durften ins Feuerwehrfahrzeug zur Besichtigung.

Die Kinder bekamen ein Stofftier geschenkt.

Die Kinder bekamen ein Stofftier geschenkt.

Foto: Peter Wüst
 

Auch ein Bernhardiner aus dem Opel wurde von den Feuerwehrleuten betreut. Ein Feuerwehrmann nahm ihn zur Wache mit. Dort holen ihn dessen Besitzer nach ihrer Rückkehr aus dem Krankenhaus wieder ab. Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten leitete die Polizei den Verkehr zweispurig an der Unfallstelle vorbei. Dadurch kam es zu einem Rückstau bis zum Autobahnkreuz Hamburg-Ost zurück.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert