Gefahr für Schiffe : Zahl der Piratenangriffe auf See 2021 stark rückläufig

Avatar_shz von 13. Januar 2022, 07:19 Uhr

shz+ Logo
Die Anti-Piraterie-Mission „Atalanta“  wurde 2008 als erster maritimer Einsatzverband der Europäischen Union ins Leben gerufen. Deutschland beteiligt sich seitdem durchgehend an der Mission.
Die Anti-Piraterie-Mission „Atalanta“  wurde 2008 als erster maritimer Einsatzverband der Europäischen Union ins Leben gerufen. Deutschland beteiligt sich seitdem durchgehend an der Mission.

Die verstärkte Präsenz internationaler Marineschiffe und die Zusammenarbeit mit den regionalen Behörden haben sich positiv ausgewirkt, sagen Experten. Der Golf von Guinea bleibt ein Hotspot.

Hamburg/Berlin | Die Zahl der Piratenangriffe auf den Weltmeeren ist 2021 auf den niedrigsten Stand seit fast 30 Jahren gesunken. Nach Daten des Internationalen Schifffahrtsbüros (IMB) gab es 132 Piratenangriffe und bewaffnete Raubüberfälle auf Schiffe – verglichen mit 195 Vorfällen im Vorjahr. 115 Schiffe wurden geentert, elf Schiffe angegriffen, fünf Schiffe besc...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen