Hamburg Historisch : Wie Uwe Seelers Vater Erwin zum „Klassenverräter“ wurde

Avatar_shz von 24. August 2021, 18:46 Uhr

shz+ Logo
Erwin Seeler (stehend Zweiter von links) mit der Meistermannschaft des SC Lorbeer von 1929.
Erwin Seeler (stehend Zweiter von links) mit der Meistermannschaft des SC Lorbeer von 1929.

Schon Erwin, der Vater von Hamburgs Fußballlegende Uwe Seeler, faszinierte mit seiner Ballfertigkeit und seinem Kampfeswillen die Massen.

Hamburg | Erwin Seeler wurde – wie später Sohn Uwe – deutscher Fußballmeister, allerdings nicht bei den „Bürgerlichen“, sondern im Arbeitersport. „Lorbeer läuft nun zu Hochform auf; vor beiden Toren spielen sich dramatische Szenen ab“, reportierte das Fachblatt Freie Sportwoche 1931. Die Mannschaft aus dem Proletarierstadtteil Rothenburgsort drehte das Endsp...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen