Gefährliche Raupen : SH von Eichenprozessionsspinner noch größtenteils verschont – Hamburg nicht

Avatar_shz von 30. August 2021, 11:18 Uhr

shz+ Logo
Nest des Eichenprozessionsspinners am Marschbahndamm in Kirchwerder, Hamburg.
Nest des Eichenprozessionsspinners am Marschbahndamm in Kirchwerder, Hamburg.

Hamburg gibt für die Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners viel Geld aus. In Schleswig-Holstein sieht die Lage bisher noch besser aus.

Hamburg/Kiel | Die gefährlichen Raupen des Eichenprozessionsspinners haben auch in diesem Jahr in Hamburg Probleme bereitet – im Nachbarland Schleswig-Holstein bleibt es dagegen bei Einzelfällen. „Im gesamten Hamburger Stadtgebiet sind Nester des Eichenprozessionsspinners gefunden worden, jedoch begrenzt auf wenige Befallschwerpunkte“ , sagte der Sprecher der Ham...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen