Einsatz für Ärzte ohne Grenzen : Robert Kösch: Ein Hamburger auf humanitärer Mission im Kongo

Avatar_shz von 13. Oktober 2021, 16:58 Uhr

shz+ Logo
Robert Kösch im kleinen Ort Malinde.
Robert Kösch im kleinen Ort Malinde.

Nach einem schweren Unfall wollte der Airbus-Mitarbeiter sein Leben ändern und ein Krankenhaus in der Demokratischen Republik Kongo aufbauen. Doch die Corona-Pandemie änderte alles.

Hamburg | Es ist der 23. März 2019. Ein sonniger Sonnabend im Frühling. Robert Kösch, 26 Jahre alt, Projektmanager bei Airbus, glücklich vergeben, freut sich auf einen freien Tag an der dänischen Nordseeküste. Der Wahlhamburger geht einem seiner liebsten Hobbys nach: Gleitschirmfliegen entlang der hellweißen Sanddünen. Kösch hat schon zahlreiche Flüge in den Kn...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen