„Religiöser Wahn“ : Antisemitischer Angriff in HH: Täter wird dauerhaft in psychiatrischer Klinik untergebracht

Avatar_shz von 26. Februar 2021, 15:37 Uhr

shz+ Logo
Nach der Attacke vor der Hamburger Synagoge ist nun ein Schuldspruch gefallen.
Nach der Attacke vor der Hamburger Synagoge ist nun ein Schuldspruch gefallen.

Es handelte sich um einen gezielten Angriff auf eine Person jüdischen Glaubens. Der Täter war beim Urteil abwesend.

Hamburg | Im Prozess um den Angriff auf einen jüdischen Studenten vor der Hamburger Synagoge hat das Landgericht die dauerhafte Unterbringung des Täters in einer psychiatrischen Klinik angeordnet. Der 29-Jährige habe im Zustand der Schuldunfähigkeit einen versuchten Totschlag in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung begangen, erklärte die Vorsitzende der...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen