Nutzung von Windenergie : Reederei Scandlines: Gute Erfahrungen mit Flettner-Rotor auf Fähre

Avatar_shz von 13. Oktober 2021, 17:02 Uhr

shz+ Logo
Das Fährschiff „Copenhagen“ der Reederei Scandlines fährt aus Dänemark kommend über die Ostsee zum Fährhafen Rostock.
Das Fährschiff „Copenhagen“ der Reederei Scandlines fährt aus Dänemark kommend über die Ostsee zum Fährhafen Rostock.

Die Schifffahrt trägt zu einem erheblichen Teil zum weltweiten CO2-Ausstoß bei. Es gibt Techniken, um die Emissionen zu verringern.

Rostock/ Hamburg | Nach mehr als einem Jahr Betrieb hat die Fährreederei Scandlines ein positives Fazit des 30 Meter hohen Rotorsegels auf dem Fährschiff „Copenhagen“ gezogen. „Wir hatten erwartet, dass das Rotorsegel zu einer CO2-Einsparung von vier bis fünf Prozent führen würde. Diese Erwartung wurde erfüllt, so dass wir nun bereit für den nächsten Schritt sind und de...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen