Hamburger Ärztin : Marylyn Addo – Querdenker wollen sie ins „Corona-KZ“ stecken

Avatar_shz von 05. Mai 2021, 21:12 Uhr

shz+ Logo
Prof. Dr. med. Marylyn Addo im Forschungslabor des Bernhard-Nocht-Instituts für tropenmedizin.
Prof. Dr. med. Marylyn Addo im Forschungslabor des Bernhard-Nocht-Instituts für tropenmedizin.

Die UKE-Ärztin erlebte in der Corona-Zeit auch persönliche Anfeindungen. Sie erstattete Anzeige.

Hamburg | Die Hamburger Infektiologin Marylyn Addo hat in der Corona-Krise mehrfach persönliche Anfeindungen erlebt. „Es gibt Menschen, die fordern, man solle mich ins Corona-KZ stecken“, sagte die Forscherin am Uniklinikum Eppendorf (UKE) im Interview mit shz.de. In Einzelfällen habe sie bei Bedrohungen und Beleidigungen Anzeige erstattet. Zugleich betonte die...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen