Drogenhandel im Norden : Polizisten durchsuchen zahlreiche Wohnungen und Firmen – vor allem in Hamburg

Avatar_shz von 22. April 2021, 20:08 Uhr

shz+ Logo
Die Männergruppe soll rund 435 Kilogramm Marihuana nach Deutschland eingeführt haben.
Die Männergruppe soll rund 435 Kilogramm Marihuana nach Deutschland eingeführt haben.

Die Ermittler waren auch in Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Hessen im Einsatz.

Hamburg/Seevetal/Barsbüttel | Wegen des Verdachts auf Handel mit Betäubungsmitteln haben Ermittler am Donnerstag zahlreiche Wohnungen und Firmen in Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Hessen durchsucht. Außerdem seien sechs Haftbefehle vollstreckt worden, teilte die Polizei in Hamburg mit. 435 Kilogramm Marihuana Die Beamten ermitteln bereits seit Ende 2020 gegen ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert