Halbjahresbilanz : Online, China und Tesa ziehen Beiersdorf aus der Coronakrise

Avatar_shz von 05. August 2021, 12:55 Uhr

shz+ Logo
Dosen mit Nivea-Creme sind im Produktionswerk der Beiersdorf AG zu sehen. Der Nivea- und Tesa-Hersteller Beiersdorf legt nach dem Corona-Jahr wieder zu.
Dosen mit Nivea-Creme sind im Produktionswerk der Beiersdorf AG zu sehen. Der Nivea- und Tesa-Hersteller Beiersdorf legt nach dem Corona-Jahr wieder zu.

Weil sich die Märkte erholen, die Onlinepräsenz gestärkt wurde und auch die Klebstoffsparte von Tesa boomt, zieht die Beiersdorf AG eine positive Halbjahresbilanz.

Hamburg | Der Hamburger Konsumgüterkonzern Beiersdorf hat die herben Dämpfer aus dem Corona-Krisenjahr mehr als wettgemacht. Getrieben von einer forcierten Onlinepräsenz, der konjunkturellen Erholung in Amerika und China und der stark wachsenden Klebstoffsparte Tesa legte der Konzernumsatz im ersten Halbjahr 2021 um 12,3 Prozent auf 3,9 Milliarden Euro zu, wie ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen