Nazi-Opfer lehnen Nachbarn ab : Oberste Richterin soll Streit um Gedenkort in der Hafencity schlichten

Avatar_shz von 23. März 2021, 17:32 Uhr

shz+ Logo
Am Rande des Lohseparks entsteht das Gebäude (rechts), das im Erdgeschoss das Dokumentationszentrum beherbergen soll.
Am Rande des Lohseparks entsteht das Gebäude (rechts), das im Erdgeschoss das Dokumentationszentrum beherbergen soll.

Das Projekt droht nach 15 Jahren zu scheitern. Jetzt solls die Präsidentin des Hamburgischen Verfassungsgerichts richten.

Hamburg | Die Fronten im Streit um das geplante Dokumentationszentrum für Tausende deportierter Juden, Sinti und Roma aus Hamburg und Norddeutschland in der Hafencity sind verhärtet. Das Vorhaben droht nach 15 Jahren Planung zu scheitern, weil sich die Opferverbände weigern, mit einer Firma unter einem Dach zu leben, deren Vorgänger zu den Profiteuren des Na...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen