Gestiegene Umsätze : Nervennahrung in Corona-Zeiten: Hamburger haben mehr Appetit auf Süßes

Avatar_shz von 19. März 2021, 10:28 Uhr

shz+ Logo
Schokolade wird am meisten gefuttert.
Schokolade wird am meisten gefuttert.

In Hamburg wurden im vergangenen Jahr rund 61.700 Tonnen Süßwaren gegessen – meistens war es Schokolade.

Hamburg | Hunger auf Schokolade & Co. in der Pandemie gestiegen: In Hamburg wurden im vergangenen Jahr rein rechnerisch rund 61.700 Tonnen Süßwaren gegessen – davon allein 17.400 Tonnen Schokoladenwaren, 10.300 Tonnen Knabberkram und 8.200 Tonnen Eis. Verbrauch pro Kopf stieg um 2,6 Prozent Diese Zahlen hat die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen