Prozessauftakt in Hamburg : Mutter und Freundin getötet: 29-Jähriger litt unter Schizophrenie

Avatar_shz von 03. August 2021, 14:57 Uhr

shz+ Logo
Jessica Koerner (5.v.l), Vorsitzende Richterin am Landgericht, Peter Jacobi (2.v.l), Anwalt des Angeklagten, und weitere Prozessbeteiligte stehen zu Beginn des Ersten Prozesstages im Sitzungssal im Strafjustizgebäude.
Jessica Koerner (5.v.l), Vorsitzende Richterin am Landgericht, Peter Jacobi (2.v.l), Anwalt des Angeklagten, und weitere Prozessbeteiligte stehen zu Beginn des Ersten Prozesstages im Sitzungssal im Strafjustizgebäude.

Laut Staatsanwaltschaft soll der Beschuldigte unter Wahnvorstellungen gelitten haben. Sie strebt eine Unterbringung in der Psychiatrie an.

Hamburg | Es müssen grauenhafte Bilder gewesen sein, die sich den Polizeibeamten Anfang Februar in einer Dachgeschosswohnung in Hamburg-Bramfeld boten: Eine in mehrere Teile zerlegte Leiche einer jungen Frau in einer Badewanne, eine 53-Jährige getötet mit 63 Messerstichen in Kopf und Hals. Außerdem wurde der Hund der jungen Frau erschlagen und zusammen mit ihre...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert