Nach Vergewaltigung im Keller : Junge Frau erstickt: 23-Jähriger steht wegen Totschlags in Hamburg vor Gericht

Avatar_shz von 18. Oktober 2021, 12:41 Uhr

shz+ Logo
Der Angeklagte (l.) sitzt zu Beginn des Prozesses neben seinen Anwälten Dennis Dördrechter (Mitte) und Christian Denzel im Gerichtssaal im Strafjustizgebäude. Der 23-Jährige muss sich wegen Totschlags vor dem Landgericht Hamburg verantworten.
Der Angeklagte (l.) sitzt zu Beginn des Prozesses neben seinen Anwälten Dennis Dördrechter (Mitte) und Christian Denzel im Gerichtssaal im Strafjustizgebäude. Der 23-Jährige muss sich wegen Totschlags vor dem Landgericht Hamburg verantworten.

Zuvor hatte die Frau den Mann wegen Stalkings angezeigt. Die beiden Hamburger hatten sich ein halbes Jahr vor der Tat auf Facebook kennengelernt.

Hamburg | Mit der Verlesung der Anklage hat am Montag vor dem Hamburger Landgericht der Prozess gegen einen 23-jährigen Mann begonnen. Dem Libyer wird vorgeworfen, Anfang des Jahres im Fahrradkeller eines Wohnhauses eine junge Frau getötet zu haben. Vorwurf: Totschlag und Vergewaltigung Zuvor soll er mit der 20-Jährigen gegen ihren Willen Sex gehabt haben...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert