Kunstprojekt in Hamburg : „Wohin führt das Tor zur Welt“: Eine Kunst-Safari durch die Hafencity

Avatar_shz von 04. Mai 2021, 16:44 Uhr

shz+ Logo
An den Marco-Polo-Terrassen zeigt Künstler Eduardo Basualdo seine Arbeit „Perspective of Absence“ (Installation von 2018 aus Buenos Aires). Die einfache Drehtür inmitten des touristischen Knotenpunkts weist auf ihre eigene Funktionslosigkeit hin. Eine Tür, die die Perspektive auf die Welt verändert.
An den Marco-Polo-Terrassen zeigt Künstler Eduardo Basualdo seine Arbeit „Perspective of Absence“ (Installation von 2018 aus Buenos Aires). Die einfache Drehtür inmitten des touristischen Knotenpunkts weist auf ihre eigene Funktionslosigkeit hin. Eine Tür, die die Perspektive auf die Welt verändert.

15 Künstler präsentieren ihre Interpretationen vom „Tor zur Welt“ mit Installationen zwischen Baumwall und Elbbrücken.

Hamburg | Hamburg − das Tor zur Welt! Was heute ein beliebter Werbeslogan ist, war nicht immer Selbstverständnis der Hansestadt. Anfangs war es vor allem der Begriff der Handels- und Hafenstadt, der das Image Hamburgs prägte. Das Schlagwort vom „Tor zur Welt“ war nach Recherchen des Historikers Lars Amenda vor dem Ersten Weltkrieg gar nicht gebräuchlich und wur...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen