Wohnen in Hamburg : Methfesselstraße 80: Der letzte Mieter kämpft um seine Wohnung

Avatar_shz von 03. Januar 2022, 16:29 Uhr

shz+ Logo
Markus Kienast wehrt sich dagegen, aus dem Haus Methfesselstraße 80 in Hamburg ausziehen zu müssen.
Markus Kienast wehrt sich dagegen, aus dem Haus Methfesselstraße 80 in Hamburg ausziehen zu müssen.

Die Eigentümer des Hauses Methfesselstraße 80 in Hamburg wollen das marode Gebäude abreißen. Den Mietern wurde längst gekündigt – doch Markus Kienast möchte auf keinen Fall ausziehen.

Hamburg | Auf den ersten Blick unterscheidet sich das Haus Methfesselstraße 80 in Hamburg nicht von den Nachbargebäuden. So genannte Gründerzeitbauten vom Ende des 19. Jahrhunderts. Die Graffiti im Erdgeschoss könnten auf eine nachlässige Hausverwaltung hindeuten. Bei genauerem Hinsehen zeigt sich, dass die Mauern bröckeln. Die Fensterrahmen des lange aufgegebe...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen