Hamburg Historisch : Als Ernst Buchholz aus Nackenhaaren auf Krankheiten schloss

Avatar_shz von 25. Oktober 2021, 12:50 Uhr

shz+ Logo
Ernst Julius Buchholz studierte die Nackenhaare seiner Patienten mit einer Lupe.
Ernst Julius Buchholz studierte die Nackenhaare seiner Patienten mit einer Lupe.

Ernst Julius Buchholz verkaufte Tinkturen gegen die von ihm diagnostizierten Leiden und häufte ein erhebliches Vermögen an. Doch immer wieder landete er vor Gericht.

Hamburg | Ohne Zweifel war Ernst Julius Buchholz ein Scharlatan. Ob er aber ein abgefeimter Ganove war oder selbst an seine Begabung glaubte, steht dahin. Geboren am 5. August 1897 in Warstade im heutigen Kreis Cuxhaven erlernte er seine „Heilkunst“ von einem Onkel, der wiederum vom Meister selbst eingewiesen worden sein wollte: vom „Schäfer Ast“. Heinrich Ast ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen