Energie und Kultur in Hamburg : Verein KEBAP will im Bunker in Altona klimafreundliche Wärme produzieren

Avatar_shz von 15. März 2021, 15:49 Uhr

shz+ Logo
Der Hochbunker an der Schomburgstraße schützte im Zweiten Weltkrieg die Anwohner vor Bomben.
Der Hochbunker an der Schomburgstraße schützte im Zweiten Weltkrieg die Anwohner vor Bomben.

Wo sich einst Menschen vor Bomben versteckten, soll in Zukunft grüne Energie Kulturprojekte querfinanzieren.

Hamburg | Fast 20 Meter hoch ragt der Betonbunker an der Schomburgstraße in den Himmel über Hamburg-Altona. Im Zweiten Weltkrieg suchten die Anwohner in dem Koloss Schutz vor Bomben, heute wird zu seinen Füßen Gemüse angebaut. Jetzt ist ein neues Kapitel für das Kriegsrelikt aufgeschlagen worden: In Zukunft soll in der einen Hälfte des Klotzes klimafreundliche ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen