Energiehafen Moorburg : Hamburg will Deutschlands ersten Wasserstoff-Stadtteil

Avatar_shz von 23. November 2021, 16:55 Uhr

shz+ Logo
So könnte der Wasserstoff-Stadtteil Moorburg an der Süderelbe nach dem Vorschlag der Handelskammer aussehen. Links der Containerterminal Altenwerder, oben rechts die geplante Hochbrücke im Verlauf der A26 West.
So könnte der Wasserstoff-Stadtteil Moorburg an der Süderelbe nach dem Vorschlag der Handelskammer aussehen. Links der Containerterminal Altenwerder, oben rechts die geplante Hochbrücke im Verlauf der A26 West.

Wasserstoff ist der große Hoffnungsträger der Energiewende. Und ein Hoffnungsträger für den schwächelnden Hamburger Hafen. Die Handelskammer will Taten sehen.

Hamburg | Ein Stadtteil ganz im Zeichen des Wasserstoffs: Ein ehrgeiziger Vorschlag der Handelskammer sieht vor, das Elbdorf Moorburg zum „Energie- und Klimahafen“ auszubauen und dort alle Komponenten rund um den Hoffnungsträger der Energiewende anzusiedeln. Der Hafen muss sich immer wieder neu erfinden. „Hier könnten rund 6400 Arbeitsplätze entstehen“,...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen