Umschlagrückgang in 2020 : Nicht nur wegen Corona: Hamburger Hafen verliert weiter an Boden

Avatar_shz von 25. Februar 2021, 15:05 Uhr

shz+ Logo
Das Saugbaggerschiff „Shoalway“ im Hamburger Hafen. Die Verschlickung der Fahrrinne bleibt ein Dauerärgernis.
Das Saugbaggerschiff „Shoalway“ im Hamburger Hafen. Die Verschlickung der Fahrrinne bleibt ein Dauerärgernis.

Die Gegenwart ist unerfreulich für Deutschlands größten Hafen. Die Konkurrenz kommt besser mit der Pandemie zurecht.

Hamburg | Hamburgs Hafen verliert im internationalen Vergleich weiterhin an Boden - und das hat nicht nur mit der Corona-Krise zu tun. 2020 sank der Seegüterumschlag an der Elbe insgesamt um 7,6 Prozent auf 126,3 Millionen Tonnen, wie Hafen Hamburg Marketing (HHM) am Donnerstag mitteilte. Weniger Container als 2006 Der wichtige Containerumschlag ging um 7...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen