Warburg Bank : Finanzbeamtin: Keine Einflussnahme der Politik in „Cum-Ex“-Affäre

Avatar_shz von 06. August 2021, 21:03 Uhr

shz+ Logo
Der PUA zur Cum-Ex-Affäre tagt im Großen Festsaal des Rathauses (Archivbild).
Der PUA zur Cum-Ex-Affäre tagt im Großen Festsaal des Rathauses (Archivbild).

Als Finanzbeamtin gilt sie als zentrale Zeugin bei der Aufarbeitung der „Cum Ex“-Affäre – und hat eine klare Haltung zu einer möglichen Einflussnahme der Politik auf die steuerliche Behandlung der Warburg Bank.

Hamburg | Die für die in den „Cum Ex“-Skandal verwickelte Warburg Bank zuständige Finanzbeamtin hat eine Einflussnahme der Politik bei der Rückforderung von Kapitalertragsteuern zurückgewiesen. Bei ihrer Befragung im Parlamentarischen Untersuchungsausschuss der Hamburgischen Bürgerschaft beantwortete sie am Freitag alle Fragen zu einer möglichen Einflussnahme a...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen