Organisierte Kriminalität : Drogen-Millionen und Geldwäsche: Gefängnisstrafen am Hamburger Landgericht

Avatar_shz von 01. Dezember 2021, 15:28 Uhr

shz+ Logo
Ein Justizbeamter steht zu Beginn eines Prozesses im Gerichtssaal im Strafjustizgebäude. /Archiv
Ein Justizbeamter steht zu Beginn eines Prozesses im Gerichtssaal im Strafjustizgebäude. /Archiv

Der Hauptangeklagte erhielt genauso wie seine Eltern und eine mehrjährige Freiheitsstrafe. Die Bande hatte nach Ansicht des Gerichts Drogen-Gelder ins Ausland transferiert.

Hamburg | Sie versteckten hohe Summen aus Drogengeschäften in speziell präparierten Koffern: Das Landgericht Hamburg hat am Mittwoch eine Bande wegen Geldwäsche in Höhe von knapp acht Millionen Euro verurteilt. Ein 43-Jähriger erhielt mit sieben Jahren die höchste Strafe. Auch seine Eltern, die einen An- und Verkauf für Gold und ein Pfandleihhaus in Hamburg ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert