Lokführerstreik, Tag 1 : Drei von vier S-Bahnen in Hamburg standen still

Avatar_shz von 11. August 2021, 17:50 Uhr

shz+ Logo
Die streikenden Lokführer versammelten sich am Hauptbahnhof.
Die streikenden Lokführer versammelten sich am Hauptbahnhof.

Es war deutlich voller in den Waggons, die Fahrgäste mussten länger warten. Doch ein Kalkül der Gewerkschaft ging nicht auf.

Hamburg | Der 48-stündige Streik der Gewerkschaft der Lokführer (GDL) hat sich am Mittwoch auch massiv auf den S-Bahnverkehr im Großraum Hamburg ausgewirkt. Nach Schätzungen der GDL fielen rund drei Viertel aller S-Bahnen aus. „Die Beteiligung am Streik war sehr gut“, bilanzierte Hartmut Petersen, Vorsitzender des GDL-Bezirks Nord, am Nachmittag auf Anfrage. ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen