Kiez nach Corona-Lockdown : „Alle froh“ über Rotlicht und Kunst: So lief die Öffnung der Herbertstraße

Avatar_shz von 12. Juni 2021, 17:02 Uhr

shz+ Logo
Jenny darf wieder ihrem Job nachgehen.
Jenny darf wieder ihrem Job nachgehen.

Die rot-weiße Plastikbande fällt und Bilder wie früher tun sich auf an diesem Abend, an dem sich die Szene wieder versammelt.

Hamburg | Es wirkte wie ein Treffen alter Bekannter. Mitten auf dem Kiez, direkt vor dem mächtigen Stahltor der berühmt-berüchtigten Herbertstraße war die gesamte Szene gebündelt versammelt. Hier ein bierbäuchiger Kiezwirt, da eine an Armen und Beinen tätowierte, die langen Haare rot gefärbte junge Frau, dazu einige muskelbepackte Rockertypen. Ein paar Trese...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen