Sänger im Interview : Bosse: „Die ersten drei Wochen Lockdown waren der totale Schock“

Avatar_shz von 26. August 2021, 12:37 Uhr

shz+ Logo
Bosse hat am Beginn der Pandemie vor allem Angst um seine Liebsten. Danach kam die Sorge um die Kulturbranche hinzu.
Bosse hat am Beginn der Pandemie vor allem Angst um seine Liebsten. Danach kam die Sorge um die Kulturbranche hinzu.

Der Sänger Bosse spricht im Interview über die schwere Zeiten während der Coronakrise und den Einfluss der Pandemie auf seine Songtexte. Am 27. August erscheint dann sein neues Album "Sunnyside".

Hamburg | Axel „Aki“ Bosse, der sich als Musiker einfach Bosse nennt, kommt zu spät zum Interview ins Hotel „25 Hours“ – auf dem Weg in die Hafencity ist der 41-Jährige im Stau stecken geblieben. Schlechte Laune hat er deswegen aber nicht, im Gegenteil. Ganz entspannt bietet der Wahlhamburger, geboren in Braunschweig, Franzbrötchen und Getränke an, bevor er übe...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen