Hamburgische Bürgerschaft : AfD nutzt 9/11-Gedenktag als Warnung vor Einwanderung

Avatar_shz von 15. September 2021, 17:40 Uhr

shz+ Logo
Die AfD wirft dem damaligen rot-grünen Senat unter anderem vor, dass die Attentäter die Anschläge am 11. September 2001 ungestört in Hamburg vorbereiten konnten.
Die AfD wirft dem damaligen rot-grünen Senat unter anderem vor, dass die Attentäter die Anschläge am 11. September 2001 ungestört in Hamburg vorbereiten konnten.

Kurz nach dem 20. Jahrestag der Anschläge vom 11. September hat die AfD in Hamburg die Terrortat genutzt, um den anderen Parteien Naivität im Umgang mit Islamisten vorzuwerfen.

Hamburg | Kurz nach dem 20. Jahrestag der Anschläge vom 11. September 2001 hat die AfD die Terrortat in der Aktuellen Stunde der Hamburgischen Bürgerschaft zur Dauerdebatte genutzt. Während Vertreter der anderen Fraktionen am Mittwoch in der von der AfD organisierten Veranstaltung unter dem Titel „20 Jahre 11. September – Hamburg muss sich gegen importierte Isl...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen