Forschungsprojekt in Hamburg : 9000 Gen-Proben im UKE: Gibt es eine genetische Veranlagung für Herzinfakte?

Lorenz 4,5x6-1.jpg von 27. September 2019, 19:43 Uhr

shz+ Logo
Röhrchen mit DNA werden im UKE in einem Forschungslabor mithilfe einer Zentrifuge aufbereitet.

Röhrchen mit DNA werden im UKE in einem Forschungslabor mithilfe einer Zentrifuge aufbereitet.

Forscher wollen herausfinden, welche Zusammenhang zwischen Genetik und Herz-Kreislauferkrankung besteht.

Hamburg | Herz-Kreislauferkrankungen sind noch immer die häufigste Todesursache in Deutschland. Risikofaktoren wie Rauchen, Übergewicht, mangelnde Bewegung und ungesunde Ernährung sind längst bekannt, doch andere Ursachen liegen im Dunkeln. Wissenschaftler des Uniklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) wollen nun mit einem groß angelegten Forschungsprojekt die komple...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen