zur Navigation springen

Hamburg : 90 Handyverträge: Mutmaßliche Betrügerin verursacht hohen Schaden

vom

Die Frau habe immer neue Verträge abgeschlossen, um an Smartphones zu kommen. Der Schaden beläuft sich auf rund 100.000 Euro.

shz.de von
erstellt am 17.Sep.2017 | 13:15 Uhr

Hamburg | Eine 54 Jahre alte Hamburgerin soll durch einen Betrug beim Abschluss von Handyverträgen einen Schaden von rund 100.000 Euro verursacht haben. Ein Mitarbeiter eines Mobilfunkgeschäfts in Hamburg-Altona war am Donnerstag stutzig geworden, als die Frau einen Vertrag für ihre Firma abschließen wollte, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Der 54-Jährigen hätten demnach zehn Mobiltelefone zugestanden. Der Mitarbeiter habe festgestellt, dass auf den Namen der Frau bereits mehr als 90 Verträge liefen und daraufhin die Polizei alarmiert.

Die Hamburgerin habe offenbar versucht, durch die Abschlüsse an neue Smartphones zu kommen. Dem Telefonanbieter sei ein Schaden von rund 100.000 Euro entstanden, teilte die Polizei mit. Neben den Telefonabschlüssen soll die Frau auch zehn Kreditkarten beantragt und weitere Verträge abgeschlossen haben. Ob dadurch weitere Schäden entstanden sind, sollte noch ermittelt werden.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert