zur Navigation springen

Hamburg : 827. Hafengeburtstag: Das sind die Programm-Höhepunkte 2016

vom

Bei Sonne und um die 20 Grad startet bereits am Donnerstag der 827. Hafengeburtstag zu einem viertägigen Fest mit mehr als 300 schwimmenden Gästen. shz.de mit den Programm-Highlights auf einer Karte.

shz.de von
erstellt am 03.Mai.2016 | 15:02 Uhr

Hamburg | Großsegler, Museumsschiffe, Barkassen, Einsatzschiffe und gleich neun Kreuzfahrtschiffe kommen zum 827. Hafengeburtstag. Insgesamt mehr als 300 Schiffe sind zum 827. Hafengeburtstag auf dem Wasser unterwegs. Highlights sind die deutsche 3-Mast-Bark „Alexander von Humboldt II“, sowie die beiden Schwesterschiffe Dar Młodzieży aus Polen und Mir aus Russland. Die 3-Mast-Vollschiffe gehören mit einer Länge von 109 Metern zu den größten Windjammern. Die knapp 115 Meter lange Kruzenshtern gilt mit ihrer schwarzweißen Lackierung als eine der schönsten Großsegler überhaupt, und feiert in diesem Jahr ihren 90. Geburtstag. Zum ersten Mal überhaupt auf dem Hafengeburtstag ist die „Santa Maria Manuela“, ein portugiesischer Viermast-Gaffelschoner.

Abgerundet wird das Programm auf dem Wasser durch die 3,5 Kilometer lange Hafenmeile von der HafenCity über die Landungsbrücken bis zur Fischauktionshalle mit rund 500 Schaustellern und 200 Programmpunkten. Auf den über elf Bühnen gibt es Live-Musik von Rock, Pop, Reggae, Punk und Ska mit Musikern wie zum Beispiel Lotto King Karl oder Marquess. Der diesjährige Länderpartner ist Ungarn. An der Kehrwiederspitze kann Ungarn ganz nah erlebt werden.

Was gibt es wo zu sehen?

(Legende: Noten = Bühnenprogramm, Segelschiff = Traditionsschiffe, Schiff = Kreuzfahrtschiffe, Fisch = Fischmarkt, Mensch = Hafenmeile, Stern = Feuerwerk, Anker = Schiffsparaden, Besteck = kulinarisches Programm, Haus = Museen, Ruderer = Drachenbootrennen, Kreuz = Eröffnungsgottesdienst)

Zwischen der Einlaufparade am Donnerstag um 16 Uhr und der Auslaufparade am Sonntag um 16 Uhr gibt es zahlreiche Highlights auf dem Wasser. Einige Schiffe bieten Besuchern die Möglichkeit zu einem kleinen Törn oder bei einer der Paraden mitzufahren, so zum Beispiel die 3-Mast-Barkentine „Loth Lorien“ oder das Kulturschiff „MS Stubnitz“. Ab Stadersand werden zudem Ausflugsfahrten mit dem Museumsschiff „Greundiek“ und dem Ausflugsschiff „Schwingeflair“ in den Hamburger Hafen angeboten.

Besucher können auf dem Hafengeburtstag am Steuerrad eines Großseglers stehen, sich auf der Brücke eines Rettungskreuzers wie ein Kapitän fühlen oder einen Blick unter Deck eines Marineschiffes werfen. Bei den Open-Ship-Aktionen zählen die Windjammer traditionell zu den beliebtesten Attraktionen. Die imposanten Großsegler dominieren mit ihren bis zu 60 Meter hohen Masten die Skyline des Hamburger Hafens.

Das Schlepperballett am Sonnabend findet bereits um 15 Uhr statt. Lediglich vier Schlepper werden zu klassischen Klängen und Musical-Songs vor den Landungsbrücken tanzen und „Pirouetten“ drehen. Jeweils am Freitag und Sonnabend, treten zwei 20 Meter lange Hochseeyachten direkt vor den Landungsbrücken in Match Races gegeneinander an. Ein Hingucker sind auch die Vorführungen des Hochleistungs-Rennkatamarans der Extreme Sailing Series. Dieser leichtgewichtige und extrem schnelle Katamaran wird von einer Proficrew gesteuert. Die Vorführungen dieses Hochleistungskatamarans werden einmal täglich ab Freitag vor dem Publikum an den Landungsbrücken gezeigt.

Bereits am frühen Samstagmorgen wird die AIDAprima in Begleitung des Schwesterschiffes AIDAaura aus Rotterdam kommend in den Hamburger Hafen einlaufen. Während des gesamten Tages finden kostenfreie Barkassenshuttle vom Binnenhafen Süd zum Liegeplatz am Cruise Center Steinwerder statt. Am Abend wird die AIDAprima dann vom Cruise Center Steinwerder aus Kurs auf die Elbphilharmonie nehmen, und vor den Landungsbrücken in Position gehen. Gegen 22.15 Uhr wird die Tochter von Til Schweiger, Schauspielerin Emma, von Deck 15 aus das Kreuzfahrtschiff taufen. Nach einem Feuerwerk verabschiedet sich das neue AIDA-Flagschiff über London und Southampton in Richtung Paris.

Bei der Einlaufparade des Hamburger Hafengeburtstags in 2015 konnten die Besucher rund 300 Schiffe bei der Einlaufparade beobachten. Angeführt wurde die Parade von der „Gorch Fock“ :

Traditionsschiffe wie der Lotsenschoner und Schlepper machen sich bereits auf dem Weg zum Hafengeburtstag in Hamburg.

Bei schönstem Sonnenschein freut man sich auf die Schiffstaufe der AIDAPrima und andere Programm Höhepunkte:

Zum Hafengeburtstag setzt die Hamburger Hochbahn mehr und längere U-Bahnen ein. In Spitzenzeiten erreiche auf der Linie U3 spätestens alle fünf Minuten eine U-Bahn mit bis zu 600 Fahrgästen pro Richtung den Hafen, teilte die Hochbahn am Dienstag mit. Es sollten aber auch die Bahnen zur U1-Haltestelle Meßberg oder U4-Haltestelle Überseequartier für den Hafenbesuch genutzt werden, empfahl das Unternehmen. In den Abendstunden werde der Betrieb ausgeweitet. Zum Hafenfest werden rund eine Million Besucher erwartet.

Die Hochbahn-Wache bekommt aus anderen Abteilungen und Städten Unterstützung, damit der Andrang an stark frequentierten Haltestellen wie Baumwall und Landungsbrücken bewältigt werden kann. Wegen Straßensperrungen am Hafenrand sollte die Innenstadt schon von Dienstagabend an möglichst mit Bus und Bahnen angefahren werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen