zur Navigation springen

Idee der Linksfraktion : 8. Mai soll gesetzlicher Feiertag in Hamburg werden

vom

Der „Tag der Befreiung“ als Feiertag soll ein wichtiges Zeichen gegen Rassismus, Antisemitismus und Islamophobie setzen.

shz.de von
erstellt am 26.Apr.2015 | 13:32 Uhr

Hamburg | Die Linksfraktion in der Bürgerschaft wünscht sich den 8. Mai als neuen gesetzlichen Feiertag in Hamburg. Diesen Vorschlag für den „Tag der Befreiung“ will die Fraktion in die nächste Sitzung der Bürgerschaft am 6./7. Mai einbringen, hieß es am Sonntag. Die Idee stammt den Angaben zufolge aus einer „Hamburger Erklärung zum 8. Mai“, die von einem breiten Bündnis gesellschaftlicher Gruppen unterzeichnet wurde.

„Der 8. Mai 1945 war ein Tag der Befreiung von Faschismus und Krieg für Millionen Menschen“, erklärte die innenpolitische Fraktionssprecherin Christiane Schneider. „In einer Zeit, in der Rassismus, Antisemitismus und Islamophobie verbreitet und Hintergrund einer wachsenden Zahl von Angriffen auf Menschen und Einrichtungen sind, könnte die Bürgerschaft zum 70. Jahrestag ein wichtiges Zeichen setzen.“

Damit könnte Hamburg einen Schritt weitergehen als Mecklenburg-Vorpommern, das den 8. Mai zu einem offiziellen Gedenktag erklärt habe.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen