zur Navigation springen

Jahresbilanz der Optiker-Kette : 7,8 Millionen Brillen verkauft: Fielmann wächst und erfreut Anleger

vom

Jede zweite verkaufte Brille in Deutschland geht bei Fielmann über die Ladentheke. Die Firma will ihre Expansion in Norditalien vorantreiben.

shz.de von
erstellt am 25.Feb.2016 | 11:02 Uhr

Hamburg | Die Optiker-Kette Fielmann hat im vergangenen Jahr ihren Marktanteil in Deutschland gesteigert und erhöht die Dividende der Aktionäre. Der Konzernumsatz stieg nach vorläufigen Zahlen von 1,23 auf 1,30 Milliarden Euro, der Jahresüberschuss von 163 auf 170 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Donnerstag in Hamburg mitteilte.

Die Familie Fielmann kommt aus Schleswig-Holstein und besitzt mehrere Gutshöfe in Schierensee, Achterwehr, Krummwisch und Lütjensee. Das Unternehmen zählt zu den 100 größten Arbeitgebern im Land.

Der führende deutsche Optiker verkaufte 7,8 Millionen Brillen, nach 7,2 Millionen im Vorjahr. Jede zweite in Deutschland verkaufte Brille geht bei Fielmann über die Verkaufstheke. Die Aktionäre sollen 1,75 Euro je Aktie erhalten, nach 1,60 Euro im Vorjahr.

Zum Ende des Jahres betrieb Fielmann 695 (687) Niederlassungen und beschäftigte rund 17.300 (16.700) Mitarbeiter. Die neu eröffnete Filiale in Bozen in Südtirol habe sich erfreulich positiv entwickelt, heißt es in der Mitteilung. Deshalb werde Fielmann die Expansion in Norditalien zügig vorantreiben.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen