Nach der Flutkastastrophe : 500 Menschen gehen in Hamburg mit Fridays for Future für bessere Klimapolitik auf die Straße

Avatar_shz von 23. Juli 2021, 18:32 Uhr

shz+ Logo
Die Klimaaktivistinnen Luisa Neubauer (links) und Annika Rittmann, Sprecherin FFF Hamburg, nehmen an der Demonstration des Bündnisses Fridays for Future teil.
Die Klimaaktivistinnen Luisa Neubauer (links) und Annika Rittmann, Sprecherin FFF Hamburg, nehmen an der Demonstration des Bündnisses Fridays for Future teil.

Klima-Aktivistin Luisa Neubauer fand vor dem Marsch durch die Innenstadt klare Worte für die bisherigen Bemühungen der Politik, das Klima zu schützen – sie sprach von anhaltender Ignoranz.

Hamburg | Mehrere Hundert Menschen sind am Freitag in Hamburg gemeinsam mit der Klimabewegung Fridays for Future für eine bessere Klimapolitik und aus Solidarität mit den Opfern der Hochwasserkatastrophe auf die Straße gegangen. Auch interessant: Einsatzkräfte aus Schleswig-Holsten jetzt direkt im Kreis Ahrweiler Geld für Flutopfer Dem Demo-Aufruf ware...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen